Lanzarote ist Hotspot für Surfer


Im Atlantik, westlich der nordafrikanischen Küste liegt die Vulkaninsel Lanzarote. Sie ist die nordöstlichste der Kanarischen Inseln. Das angenehme Klima, das kristallklare Wasser und perfekte Windverhältnisse sorgen dafür, dass die Insel ein wahres Paradies für Surfer darstellt.



Beste klimatische Bedingungen

Auf Lanzarote herrscht das ganze Jahr über mildes, niederschlagsarmes arides Klima mit einer Durchschnittstemperatur von etwa 20,5 Grad. Die Wassertemperatur variiert von etwa 17 bis 22 Grad. Nachdem die Insel in der Passatzone liegt, weht das gesamte Jahr über frischer Wind aus Nord bis Nordost. Die optimale Zeit um Surfurlaub auf Lanzarote zu machen ist zwischen November und März. Dann erreichen die Wellen Höhen zwischen 1,5 und 4 Metern. Wellenbrecher finden sich rundum die ganze Insel. Vorwiegend an der Nordost-, Nord- und Westküste liegen eine Menge Brecher unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade. Die Insel bietet damit perfekte Bedingungen für Profis aber auch Surf-Anfänger.



Die besten Wellen nützen

Beliebtes Ziel für Wellenreiter ist die Playa de Famara. Hier finden die Sportler Surfschulen und diverse Lokale, wo sämtliches Material für den Sport geliehen werden kann. Ein rund fünf Kilometer langer weißer Sandstrand und die ständige Brise machen diese Küste für Surfer so interessant. Der längste Strand der Insel liegt in einer weiten Bucht und ist bei Ebbe bis zu hundert Meter breit. Dieser wunderschöne Küstenabschnitt mit dem kleinen Fischerdorf Caleta de Famara liegt im Nordwesten von Lanzarote. Wer dem Massentourismus entkommen möchte, ist hier genau richtig. Große Hotelanlagen sucht man vergebens, aber man kann ein gemütliches Ferienhaus buchen. Typische kleine Tapas-Bars und Fischrestaurants, die fangfrischen Fisch anbieten, sorgen für die Verpflegung der Gäste.



Austragungsort für internationale Wettkämpfe

Ganz in der Nähe, am westlichen Ortsausgang von Famara findet man den Strand Playa de San Juan. Im Oktober ist er Station der WQS und damit Austragungsort des LaSantaPro, der einen der wichtigsten Wettkämpfe darstellt. Prinzipiell sagt dies schon sehr viel über die Gegebenheiten aus. Hier können selbst Profis an ihre Grenzen gehen. Anfänger sollten diesen Küstenabschnitt allerdings besser meiden. Ebenfalls in einer Bucht liegt La Santa mit dem gleichnamigen Ort. Dieser Surfspot zählt zu den konstantesten der Insel. Das eher unbekannte Fischerdorf hat sich in letzter Zeit zur Hochburg des Wassersports entwickelt. Profis finden das ganze Jahr über beste Bedingungen vor, um die Wellen des Atlantiks zu bezwingen. Für die Anfänger bieten die Monate März bis Oktober optimale Bedingungen, um diese wunderschöne und aufregende Sportart zu erlernen. Neben diesen Hotspots für Surfer sind noch einige andere Strände für diesen Sport geeignet. Darüber hinaus sollte man es nicht versäumen, sich in einem Urlaub auf der "Schwarzen Vulkaninsel" auch ihre Besonderheiten anzusehen. Dies rundet einen Lanzarote-Aufenthalt perfekt ab.




Home Contact